• Ensemble 87

Fotos: Olivia Droeshaut & Yves Dethier

Informieren – Anfragen – Buchen
per eMail

oder Telefon
06471-379690

Ensemble 87

Das Ensemble 87 verleiht dem konzertanten Tango einen bis dato noch nicht dagewesenen Anstrich. Mit ihrem leidenschaftlichen Spiel überzeugen Krisztián Palágyi (Akkordeon), Sergey Markin (Klavier) und das Xenon Quartett bestehend aus Lukas Stappenbeck, Anže Rupnik, Adrian Durm und Benjamin Reichel (Saxophone) in einer weltweit einmaligen Besetzung das Publikum mit „Tango nuevo“.

Das Sextett aus Köln hat sich auf argentinische Tangomusik spezialisiert, wobei die Musik von Astor Piazzolla, sowie unbekanntere Tangokompositionen der Moderne die Schwerpunkte ihres Repertoires bilden. Jüngst für die prestigeträchtige Konzertreihe „Best of NRW 16/17“ auserwählt, freut sich das Ensemble auf zahlreiche Konzerte in renommierten Konzertstätten – darunter das Apollo Theater Siegen und das Beethoven-Haus Bonn.

Die Musiker lernten sich während ihres Solo-Studiums an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln kennen. Sie konzertieren solistisch, kammermusikalisch und mit Orchestern auf dem ganzen Globus. Nach vielen gemeinsamen (klassischen) Konzerten hat sich das Solistenensemble im Jahr 2015 in dieser ungewohnten Besetzung mit dem Ziel zusammengefunden, den Tango weiter zu verbreiten und das Publikum mit der Leidenschaft für den Tango Nuevo anzustecken.

Die Musiker aus Deutschland, Ungarn und Russland vermögen es ganze Konzertabende mit der virtuosen wie auch tiefmelancholischen Musik Argentiniens zu gestalten.

Der Tango ist eine wahrhaft ursprüngliche Musik. Mal ist sie schäbig, mal elegant, immer aber ist sie sinnlich, rhythmisch und leidenschaftlich - der vertikale Ausdruck einer horizontalen Sehnsucht.

Text: Teddy Peiro